Gewerbeverein Oberglatt


GVO – Gewerbeverein Oberglatt


„Man kann immer Leute brauchen, die etwas zusammenbauen können“ – Gabriela Winkler

Gabriela Winkler
Dipl.sc.nat. ETH Beraterin für Kommunikationsfragen

Beraterin für Kommunikationsfragen
Birchweg 13
Oberglatt

Telefon 044 851 09 20

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag 8.30 – 18.00 Uhr

Wie lange gibt es Ihre Firma schon?

Ich habe die Firma als Einzelfirma 1990, also vor 22 Jahren, gegründet. Davor war ich Informationschefin Schweiz für die ABB. 1999 entstand die SSW Management GmbH, welche Dienstleistungen wie Coaching und Teambildung, sowie Geschäftsführungen für Vereine und Verbände anbietet. 2003 kam die SSW Web-Factory GmbH dazu, da meine Kunden ferner zunehmend nach Kommunikationslösungen im Web suchten.

In welchem Bereich ist Ihre Firma tätig?

Ich berate Unternehmungen, vornehmlich grössere mittelständische und weltweit agierende Firmen in Fragen der internen und externen Kommunikation, sowie in Public Affairs. Dabei handelt es sich üblicherweise um Know-how -Vermittlung im Kontakt mit Verbänden, Behörden, politischen Parteien und Medien. Tätig bin ich ausserdem für Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens (Gemeindepräsidenten, Schulvorsteher, Sozialvorstände), für welche ich auch Seminare und Ausbildungslehrgänge offeriere. Zudem habe ich seit zwei Jahren einen Lehrauftrag an der ETHZ. In einem Masterkurs unterrichte ich „Social competence and non violent communication”.

Ihre politische Laufbahn?

Ich bin seit 1999 FDP-Kantonsrätin des Kantons Zürich, und da seit 2007 in der Kommission Energie, Verkehr und Umwelt tätig, alles sehr technische Themen. Ich habe an der ETH Naturwissenschaften studiert: Mathematik, Physik, Chemie, Biologie und mich auf Erdwissenschaften (Geographie, Geologie, Raumplanung) spezialisiert. Die Diplomarbeit habe ich 1976 unter dem Titel „Leben im Banne des Flughafens“ verfasst. Das Buch ist im Atlantis Verlag erschienen.

Herausforderungen?

Ich muss stets informiert sein und mich ständig weiterbilden in Sprachen, politischen Themen, technischen Sachverhalten und bin somit die ganze Zeit am Lesen von Fachliteratur. Proaktiv auf die Firmen zuzugehen ist ein „must“. Man steht am Morgen auf und sucht neue Kunden, wobei man natürlich auch die Bestehenden pflegen muss! Das war in harten Zeiten, Mitte der 90er Jahre, als bei den grossen Firmen Zusammenbrüche stattfanden und die öffentliche Hand die Budgets kürzten, sehr anstrengend.

Auch die Beratungstätigkeit fordert täglich grossen Einsatz. Die Frage: „Wie kommuniziere ich, damit ich verstanden werde?“ muss jedes Mal neu beantwortet werden. Früher in der ABB hatte ich es mit kulturellen Unterschieden zwischen Schweden und Schweizern zu tun, da waren die Sprachbarrieren offensichtlich. Aber auch die verschiedenen Berufsgruppen (Ingenieure, Betriebs- oder Sprachwissenschaftler) und Firmen haben ihren eigenen Fachjargon.

Bilden Sie Lehrlinge aus?

Ich darf keine KV-Lernenden ausbilden, weil ich „nur“ ein ETH-Diplom habe.

Wieso sind Sie Mitglied im Gewerbeverein Oberglatt?

Weil sich das so gehört. Gewerbevereine haben eine grosse Bedeutung fürs Dorfleben und den Nachwuchs. Man kann immer Leute brauchen, die etwas zusammenbauen können. Wir sollten die „Basics“, wie Sanitär,- Drucker,- Heizungsfirmen etc. unterstützen. Dem Gewerbe muss man Sorge tragen!

Hobbys?

Ich bin ein grosser Opern- und Musikfan, lese viel Fachliteratur und Belletristik – bin also ein literarischer Allesfresser. Dazu reise ich gerne und habe angefangen, chinesisch zu lernen, das ist total spannend. Ich besitze einen Garten, worin ich hin und wieder „umegrüble“ und habe zwei aussergewöhnlich tolle und gefreute Kinder. Wenn es die Zeit erlaubt, treffe ich mich gern mit meinem Freundeskreis.


Das Interview wurde von Trix Imbach geführt.